Home  >  News  >  Newsmeldung
» zurück zur News-Übersicht

Deutsche Billardmeisterschaft 2018

Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Deutsche Billardmeisterschaft 2018 in Bad Wildungen

Vom 03.11.2018 – 11.11.2018

 

Vom SV Sachsen Müglitztal e.V. hatte sich der Sportkamerad Steffen Friebel für die Spielart BK-2kombi qualifiziert und zählte zu den 16 Anwärtern auf den Deutschen Meistertitel und die Platzierungen.

Steffen wurde in die Vorrundengruppe C gelost und hatte als Gegner Jörg Göpfert (SV Dresden- Reick) Thomas Schirmer (Ascota Billard) Jennifer Lemke (MSV Neuruppin). Die Vorrundenspiele fanden am 05.11.2018 statt und man musste einen der zwei ersten Plätze belegen um in die Endrunde einzuziehen.

Der erste Gegner war Thomas Schirmer. Steffen fand sehr gut in das Spiel und konnte Thomas in zwei Sätzen klar besiegen (70:61 und 70:22). Das war ein guter Einstand. Thomas war immerhin in dieser Spielart bereits 2010 Deutscher Meister.

Als zweite Gegnerin stand Jennifer am Billard. Steffen war gewarnt die junge Dame auf die leichte Schulter zu nehmen. Jennifer hatte im ersten Spiel den favorisierten Jörg mit 2:1 Sätzen unter dem Beifall der Zuschauer besiegt. Jörg hatte im Vorjahr den 3. Platz belegt. Steffen spielte eine konzentrierte Partie und war nie in Gefahr diese zu verlieren (70:46 und 46:11).

Mit zwei Siegen im Rücken konnte Steffen sehr entspannt das letzte Spiel angehen. Denn es hätte ganz dumm laufen müssen um noch von einem der begehrten zwei Plätze in der Vorrunde verdrängt zu werden. Steffen kam im ersten Satz nicht ins Spiel und ging mit 29:70 vom Brett. Doch Steffen kämpfte sich im zweiten Satz wieder ins Spiel und gewann diesen mit 65:44. Nun musste der dritte Satz über den Gruppen Sieg entscheiden. Es war ein sehr spannender Satz. Mal hatte Jörg den Vorteil, dann lag Steffen wieder vorn. Am Ende hatte Steffen einen kleinen Vorsprung (70:68) und holte sich den dritten Sieg. Somit war er Gruppensieger ohne eine Partie abgegeben zu haben. Ein souveräner Einzug ins Viertelfinale. Jörg belegte den zweiten Gruppenplatz und blieb weiter im Rennen.

Am nächsten Tag, den 06.11.2018 fand dann die Endrunde statt. Die vier Gruppensieger aus der Vorrunde wurden im Viertelfinale gesetzt und die vier Zweitplatzierten aus der Gruppenphase zugelost. Steffen wurde Tilo Frischke (Ascota Billard) zugelost.

Es begann eine intensive und ausgeglichene Partie. Ab dem Viertelfinale wurde „Best of Five“ gespielt. Der erste Satz ging mit 68:70 für Steffen verloren. Doch im zweiten Satz zog Steffen nach und gewann 31:11. Der dritte Satz ging dann wieder an Tilo mit 70:59. Doch auch Steffen ließ nicht locker und gewann den vierten Satz mit 43:34. Nun musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Die Partie war nun schon fast 2 Stunden im Gange. Doch beide Spieler hielten die Konzentration hoch. Das parallel stattgefundene Viertelfinale zwischen Ingo Neumann und Jörg Göpfert war schon lange beendet und hatte in Göpfert einen würdigen Sieger gefunden. Der fünfte Satz war sehr ausgeglichen. Am Ende konnte Steffen den Satz knapp mit 70:68 gewinnen und damit ins Halbfinale einziehen.

Zwischen Viertelfinale und Halbfinale hatte Steffen aber nun nur 15 Minuten Zeit zur Regeneration. Sein nächster Gegner war nun Jörg Göpfert. Diesen hatte Steffen in der Vorrunde besiegt. Doch im Halbfinale werden die Karten neu gemischt. Es sollte wieder eine lange Partie werden.

Den ersten Satz konnte Steffen mit 70:59 gewinnen. Den zweiten Satz gewann Jörg 30:14. Den dritten Satz hat dann wieder Steffen 70:67 knapp für sich entscheiden können. Nun musste Steffen nur noch einen Satz gewinnen um ins Finale einzuziehen. Doch Jörg hatte natürlich was dagegen und gewann den vierten Satz mit 35:30. So musste auch hier wieder der fünfte Satz entscheiden. Nun machte sich die Kondition bei Steffen bemerkbar. Mit zwei Fehlstößen kam er in Rückstand und konnte diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Der fünfte Satz ging mit 57:70 verloren.

Damit war der Einzug ins Finale nicht geglückt. Doch da der 3. Platz nicht ausgespielt wird und es zwei dritte Plätze gibt, war ein Platz auf dem Siegertreppchen für Steffen bereits reserviert.

Das Finale gewann dann Eric Baldermann (SV Leukersdorf) gegen Jörg Göpfert (SV Dresden- Reick) mit 3:2.

Nachdem Nico Hänsch im Nachwuchsbereich den Deutschen Meistertitel nach Mühlbach geholt hat und auch Jeanette Schultz im Damenbereich Deutsche Meisterin geworden ist, war der 3. Platz von Steffen Friebel die erste Platzierung im Herrenbereich, die an den SV Sachsen Müglitztal bei einer Deutschen Meisterschaft geht.

Herzlichen Glückwunsch!


 
 
                                                                                                                                                                 Quelle: Billardmagazin Touch

von links nach rechts: Jörg Göpfert, Eric Baldermann, Gerd Wenzel, Steffen Friebel

Veröffentlicht: 17:07:00 10.11.2018


» zurück zur News-Übersicht