Aktueller Spielbericht



Spielbericht 9. Spieltag
Am heutigen Punktspieltag ging es für uns zur Zweiten von Ascota. Heute sollten dann doch endlich mal die ersten Auswärtspunkte eingefahren werden.
Die Mission starteten wir mit Sebastian, der gewohnt gut in seine Partie kam. Allerdings dauerte es nicht allzu lange, bis sich die ersten Minus einschlichen. Basti blieb trotzdem konsequent am Ball und konnte sich eine gute 140er Halbzeit erspielen. Auch in der zweiten Halbzeit rollte der Gawel Express, allerdings ohne richtig ins rollen zu kommen. Kleinigkeiten verhinderten auch heute eine 300. Dennoch waren die erspielten 285 eine Ansage an die Ascoten, wo der Hase heute langlaufen sollte.
Nach Basti ließen wir Nico auf die Bretter los und der quälte sich 70 Stoß lang einen ab. Hier und da ein paar schön gespielte Bälle, aber der Großteil war Murks und zum Teil auch schwere Kost. Das trotzdem 128 Halbe an der Tafel standen zeigt, welch Talent in Nico steckt und dies zeigte er dann auch gnadenlos auf den letzten 30 Stoß. Nach einem kurzen Aggressionsausbruch sollte schlagartig alles gelingen und dann fluppte es nur noch. Mit viel Kampfgeist holte Nico uns noch eine gute 258 ans Board.
Kampf und Wille war auch das Motto von unserem Diplomaten, der auf Drei ebenfalls lange keine gute Figur machte und sich quälte. Nach eher durchwachsenen 119 Halben, biss sich Thomas so richtig in die Partie und zeigte auf die zweiten Fünfzigstoß sein ganzen Können. Mit sackstarken 140 Halben auf die zweiten Fünfzig, holte uns Thomas einen dicken 83 Holz Vorsprung heraus.
Auf Vier setzten wir Stefan ein und der verbesserte sich zum Vorjahr immerhin darin, dass er diesmal zu Beginn statt nur 5 gute Stoß unfassbare 19 durch hielt. Danach stellte er das Billard spielen quasi ein. Mit viel Krampf und Kampf und noch mehr Skill *hustLUCKhust* quälte er sich nach 128 Halben noch zu einer 243, welche uns allerdings einen fetten 128 Holz Vorsprung verschaffte.
Robbel auf Fünf nahm sich mannchaftsgetreu dem heutigen Motto an und kämpfte sich mit viel, viel Biss in seine heutige Partie. Nach einem vernünftigen Start sollte lange, lange gar nix gelingen, was die mageren 113 Halben belegten. In der zweiten Hälfte legte Robert dann aber so richtig los und ließ es ein ums andere Mal so richtig krachen. Sackstarke 144 Halbe auf die zweiten Fünfzig, hielten unseren Vorsprung zweistellig und ließen unsern Schlussmann Alex beruhigt ins Spiel gehen.
Alex startete abermals furios und konnte im ersten Viertel der Partie lange eine 250 Plus Proggy ans Board bringen. Die für ihn typischen Ungenauigkeiten und kleinen Fehlerchen summierten sich dann aber immer mehr und Alex kämpfte wieder lange mit dem Material und seinem Stoß. Zum Schluss zauberte er dann wieder den einen oder anderen Ball aufs Brett und konnte mit ordentlich Kampfgeist noch eine 231 nach 126 Halben an die Tafel bringen.
Fazit: Mit 1533 zeigten wir unsere beste Auswärtsleistung dieser Saison und konnten einen ungefährdeten Sieg einfahren, womit wir im neuen Jahr mit vier Punkten aus zwei Spielen das Optimum herausholten. Hervorzuheben ist heute der Kampfgeist jedes Einzelnen. Von alleine lief es bei keinem, aber jeder biss sich in seine Partie und kämpfte fürs Team. Und das ist einfach nur GEIL!!!

Spielbericht: Stefan Frenzel